Gesundheit


Zusammensetzung

 

Kaltgepresste Speiseöle versorgen unseren Organismus mit lebenswichtigen Vitaminen und ungesättigten Fettsäuren. Diese haben zahlreiche positive Wirkungen auf das Gefäßsystem, z.B. Regeneration der Zellwände, auf die Gelenke, die Blutfette, den Bluthochdruck und auf die Haut. Sie helfen bei der Entgiftung von fettlöslichen Toxinen, z.B. Pestiziden.

 

Das Olivenöl ist ausserordentlich wertvoll, gesund und schmeckt sehr gut. Es ist reich an Vitaminen, Mineralien und Spurenelementen:

 

  • Olivenöl enthält ca. 75% einfach ungesättigte Fettsäuren (Omega-9),

    • senkt Herz-Kreislauferkrankungen

    • stabilisiert die Blutfette und hält die Arterien jung

    • senkt das Risiko für Diabetes

  • Olivenöl enthält verschiedene antioxidative Pflanzenstoffe und Vitamin E. Diese reduzieren als Radikalenfänger im Körper den oxidativen Stress. Dieser Stress gilt als mitverantwortlich für den Alterungsprozess und wird in Zusammenhang mit der Entstehung einer Reihe von Krankheiten gebracht.

  • Olivenöl kann zu hohes Cholesterin senken, besonders das schädliche LDL-Cholesterin.

 

Aber nicht jedes Olivenöl ist per se gesund für den Körper, sondern es müssen bestimmte Qualitätskriterien erfüllt sein, damit diese ihre Wirkung entfalten können.

 

Ernährung

 

Ob als Frucht oder als Öl, im Mittelmeerraum ist die Olive ein unverzichtbarer Bestandteil der Ernährung; so werden in Mittelmeerländern pro Person und Jahr bis zu 20 l Olivenöl verbraucht, bei uns gerade mal ein halber Liter.

 

Olivenöl sollte grundsätzlich lichtgeschützt in dunklen Flaschen kühl, aber nicht unter 12 Grad Celsius aufbewahrt werden. Die Haltbarkeit von geschlossenen Flaschen beträgt ca. 2 Jahre.

 

Olivenöl kann in der kalten und warmen Küche auf die vielfältigste Art verwendet werden:

 

  • Verfeinern von Salaten und Rohkostgerichten

  • Einlegen von Gemüse, Pilzen und Frischkäse (vor allem Ziegen- und Schafskäse)

  • Zum Marinieren von Fleisch und Fisch, die anschließend gebraten oder gegrillt werden. Das Olivenöl kann mit verschiedenen frischen und getrockneten Kräutern gewürzt werden.

  • Zum schonenden Braten und Grillen von Fleisch, Geflügel, Fisch, Meeresfrüchten und Gemüse

 

Olivenöl der Qualität nativ-extra sollte nicht über 180 – 200 Grad Celsius erwärmt werden. Wenn sich am Stiel eines in Öl getauchten Holzlöffels Bläschen bilden, ist das Öl heiß genug.

 

Quellen:

  • Fit mit fett, Dr. Ulrich Strunz

  • Ratgeber Ernährung, Verlag Peter Jentschura

  • Merum (Zeitschrift für Wein und Olivenöl aus Italien)