Reiseübergreifende Themen

Gescheites Brot backen

Als erfahrener Hobbybäcker wollte ich auf unseren Reisen nicht mehr auf gutes, selbst gebackenes Brot verzichten.

Nach einigen Versuchen entstand die folgende Vorgehensweise, die sich inzwischen bewährt hat.

Der Ofen (Reihenfolge von unten nach oben) besteht aus:

  • Benzinkocher (z.B. von MSR) 
  • Eisenplatte (4-5mm)
  • Rost, besser 2 aufeinander, abhängig von Aussentemperatur und Wind
  • Petromax Gussform 
  • 4x Alufolie mit Gewindestäben
  • faltbarer Windschutz oder ähnliches 

Die Eisenplatte verteilt die Wärme und leitet diese an der Gussform vorbei zur Erzeugung der notwendigen Oberhitze; das Rost verhindert den direkten Kontakt mit dem zu heissen Eisen, das doppelte Aluminium hält die Oberhitze; Gewindestangen können das Alu in Form halten. 

Auf den Boden der Gussform kommt eine dichte Schicht Mehl, dies verhindert ein Anbrennen des Teiges. 

 

Ablauf:

  • 15 min vorheizen ohne Rost
  • Teig in die heisse Gussform kippen
  • 20 min Brenner anlassen, dann für 10 min Brenner ausschalten
  • nach 30 min den Gußdeckel abnehmen, wieder mit Alu abdecken und Brenner für 10 min erneut einschalten
  • danach ohne Brenner noch 10-15 min mit fallender Hitze fertig backen
  •  Brot aus Form nehmen, das überschüssige Mehl abkratzen, auskühlen lassen

Die nachfolgenden Bilder zeigen den grundsätzlichen Aufbau.

 

150g Benzinverbrauch für 1 Brot (1kg)

 

Roggenmischbrot:

 

200g Roggenvollkornmehl

250g Weizenvollkornmehl

100g Weizenmehl

50g Buchweizenmehl

4g Trockenhefe

12g Sauerteigpulver

14g Salz

400ml Wasser

 

kneten, 24h bei Zimmertemperatur gehen lassen, formen,

1h in Kastenform gehen lassen, 

backen nach Anleitung oben

 

Ablauf Verschiffung

Verschiffung mit der Spedition Robert WWS von Bremerhaven nach Baltimore,

Stand 2018

  • Angebot einholen (2 Monate vorher); für unser Fz. ca. 1.500€ incl. Versicherung (one-way)
  • Auftrag erteilen, Kopie von Ausweisen und KFZ-Schein schicken
  • 50% der Rechnung sofort bezahlen, Rest 1 Woche vor Abgabe
  • Der Spedition rechtzeitig (1-2 Wochen vor Verschiffung) mitteilen, bei welchem Zollamt das Ausfuhrbegleitdokument erstellt werden soll. Dies kann auch direkt im Bremerhaven bei Einfahrt in den Freihafen (Senator-Bortscheller-Str.) erfolgen. 
  • Der Zollagent der Spedition erstellt dann ein Dokument mit einer MRN-Nummer. Diese Movement Reference Nummer gilt nur für ein Zollamt (z.B. Bremerhaven) und ist eine international gültige Nummer zur Verfolgung und Administration von Zollvorgängen.
  • Zusätzlich erstellt die Spedition einen Hafenauftrag mit einer 7-stellige BHT-Nummer. Dies ist eine spezielle Nummer für die Bremer Häfen zur Administration des Frachtvorganges.
  • Das Zollamt erstellt auf Basis dieser Nummer ein Ausfuhrbegleitdokument, welches auch später die zollfreie Einfuhr in Deutschland wieder sicherstellt.
  • Mit dem Hafenauftrag, dem MRN-Dokument und den Zollunterlagen fährt man zur BLG Automobile Logistics (Senator-Bortscheller-Str. 1). Der Auftrag wird erfasst und man erhält Zutritt zum abgeriegelten Gelände. Dort wartet man auf einem Parkplatz auf einen Einweiser, mit dem man das Fahrzeug auf einem dezidierten Platz abstellt. Das Fz. wird verschlossen, mit Aufklebern versiegelt gegen Diebstahl und die Schlüssel übergeben.
  • Ab hier liegen die weiteren Abläufe bei der BLG und später bei der Reederei, die das Fz. übernimmt, ggf. überprüft (z.B. Abmessungen, etc.) und dann auf das Schiff fährt.
  • Wenn das Fahrzeug erfolgreich verladen wurde, stellt die Reederei (bei uns Wallenius Wilhelmsen) die Bill of Lading aus (offizielles Frachtpapier) und ein Update der Zollpapiere.
  • Mit der Bill of Lading und einem Zolldokument für die USA kann dann das Fahrzeug an der von der Spedition genannten Adresse in Baltimore abgeholt werden. Der Zugang in den Hafen ist allerdings mit mit einem Escortservice möglich.